European Policy Debate „Sharing Heritage – Sharing Values”

Summit 2018: Hauptveranstaltung

22/06/2018, 09:30 – 18:30

DNK, Europa Nostra, SPK

Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin & Berlin Congress Centre, Alexanderstraße 11, 10178 Berlin
Berlin

Teil I (09.30 – 15.00) Ort:  Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin 
Teil II ( 17.00-19.30) Ort: bcc Berlin Congress Center, Alexanderstraße 11, 10178 Berlin

Als eine der zentralen Veranstaltungen des European Cultural Heritage Summits bietet die European Policy Debate eine Plattform auf der hochkarätige Entscheidungsträger*innen und Akteure aus dem Kulturerbebereich die Rolle des Kulturerbes für die Zukunft Europas debattieren werden.

Ausgangspunkt für die Debatte mit dem Titel „Sharing Heritage – Sharing Values“ sind die Schlussfolgerungen des Europäischen Rats vom 14. Dezember 2017 über Bildung und Kultur. Diese Schlussfolgerungen basieren auf den wichtigsten Ergebnissen der Diskussion der europäischen Staats- und Regierungschefs auf dem Gothenburg Summit am 16. November 2017 sowie auf der Mitteilung der Europäischen Kommission zur „Stärkung der europäischen Identität durch Bildung und Kultur“.

Im Rahmen der European Policy Debate wird der „Berlin Call” vorgestellt, der als nachhaltiger Impuls des European Cultural Heritage Summits für eine gemeinsame europäische Agenda sowie einen Aktionsplan für Erhalt und Entwicklung des Kulturerbe und dessen strategischen Einsatz wirbt.

Referenzen:
Das Spezial-Eurobarometer “Die Europäer und ihr Kulturerbe” (Dezember 2017), die erste EU-weiter Umfrage zum Thema – bemisst die Einstellungen und Meinungen zu Kulturerbe von Einwohnerinnen und Einwohnern aller EU-Mitgliedsstaaten. Die Umfrage zeigt bspw., dass drei viertel der Europäerinnen und Europäer von den Mitgliedsstaaten und der EU erwarten, dass mehr Mittel zum Schutz von Europas Kulturerbe bereit gestellt werden. Mehrere Studien – z.B. der European Report ‘Cultural Heritage Counts for Europe’ (Juni 2015) – zeigen den vielfältigen Nutzen auf, den Kulturerbe zu Gesellscahft, Wirtschaft und Umwelt beisteuert. Diese Studien liefern überzeugende Beweise, dass Kulturerbe eine strategische Ressource für die nachhaltige Entwicklung und soziale Kohäsion in Europa ist.

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

PROGRAMM

Teil I (09.30 – 15.00)
Ort:  Pariser Platz 6, 10117 Berlin

 

09.30 – 10.00 Opening Session

Vorsitz: Martina Münch, Präsidentin, Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz

Grußworte von
Monika Grütters, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Deutschland
Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport

 

10.00-11.00 Session I ‘Sharing Values’

Vorsitz: Guilherme d’Oliveira Martins, Nationaler Koordinator für das Europäische Kulturerbejahr in Portugal/Kurator, Calouste Gulbenkian Foundation 

Podiumsteilnehmer*innen: Silvia Costa, Mitglied, Europäisches Parlament, Mitglied, Komitee für Kultur und Bildung, Italien; Lazare Eloundou Assomo, stellvertretender Direktor World Heritage Centre, UNESCO; Lydia Koniordou, Ministerin für Kultur und Sport, Griechenland; Rüdiger Kruse, Mitglied, Deutscher Bundestag

 

11.00-11.30 Kaffeepause

 

11.30-12.30 Session II  ‘Bridging Local and European’ 

Vorsitz: Beatrice Kelly, Nationale Koordinatorin für das Europäische Kulturerbejahr in Ireland/Leiterin Policy & Forschung, The Heritage Council

Einführung: Nemanja Milenkovic, Vorsitzende “Novi Sad 20121 – European Capital of Culture” Foundation, Serbien

Podiumsteilnehmer*innen: Lars Amréus, Generaldirektor, Riksantikvarieämbetet (Reichsantiquaramt), Schweden; Rafał Dutkiewicz, Bürgermeister, Wrocław, Polen; Markus Lewe, Präsident, Deutscher Städtetag/Bürgermeister von Münster, Deutschland; Nina Obuljen Koržinek, Ministerin für Kultur, Kroatien; Oliver Martin, Ratsvorsitzender, International Centre for the Study of the Preservation and Restoration of Cultural Property (ICCROM) / Ministerialdirigent des Schweizer Bundesbüros für Kultur, Schweiz

 

12.30-12.45 Botschaften der jungen Generation

Moderatorin: Lorena Aldana, Task Force Europäisches Kulturerbejahr 2018, Generaldirektion für Bildung und Kultur (DG EAC), Europäische Kommission

YOUR EUROPE, YOUR SAY! 2018 YOUTH EVENT
Zala Resnik-Poljasevic, Studentin, Gimnazija Brežice, Slowenien

Young Professional Summit “Kulturerbe ist Zukunft”
Wouter Hinrichs, Archäologiestudent, Saxion University of Applied Sciences, Niederlande; Aoife Hegarty, Doktorand für Digital Arts and Humanities, University College Cork, Irland; Eliseo Martinez Roig, Berater für lebendiges Erbe & Glöckner, Spanien

Student Summit “Culture Up Your Future”
Larissa Borck, Masterstudentin in Ethnologie/Kulturanthropolgie, Universität Hamburg, Deutschland; Victor San Frutos Serrano, Masterstudent “Kulturelles Erbe im 21. Jahrhundert: Management und Forschung”, Complutense University of Madrid/Polytechnic University of Madrid, Spanien; Darina Kupryianova, Jurastudentin, University of Opole/UNESCO Voritzende für Kulturgutrecht, Polen

Abschlussvideo der Jugendkonferenz “Kulturerbe in der digitalen Welt”

 

12.45-13.45 Mittagspause

 

13.45-15.00 Session III ‘Contributing to social and economic cohesion’

Vorsitz: Themis Christophidou, Generaldirektor für Bildung, Jugend, Sport und Kultur, Europäische Kommission

Einführung: Andrus Kõresaar, Architekt Tallinner Wasserflugzeughafen, Grand Prix Gewinner des 2013 EU Preises für Kulturerbe/Europa Nostra Awards, Estland

Podiumsteilnehmer*innen: Johannes Ebert, Generalsekretär, Goethe-Institut, Deutschland; Petra Kammerevert, Mitglied, Europäisches Parlament, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT); Francisco de Paula Coelho, Dekan, Europäischen Investmentbank; Ingrid Schulerud, Botschafterin des Königreichs Norwegen im Königreich Belgien, Norwegen; Henri Swinkels, Regionalminister für Lebensqualität und Kultur, Provinz Noord-Brabant, Niederlande

 

Teil II ( 17.00-19.30)
Ort: bcc Berlin Congress Center, Alexanderstraße 11, 10178 Berlin

Concluding session ‘Cultural Heritage for the Future of Europe’

Vorsitzende: Uwe Koch, Leiter der Geschäftsstelle, Nationaler Koordinator für das Europäische Kulturerbejahr in Deutschland/Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz und Sneška Quaedvlieg-Mihailović, Generalsekretärin, Europa Nostra

Einführung: Joseph Calleja, Tenor, Kulturbotschafter Maltas (Videobeitrag zum #Ode2Joy Wettbewerb); Jorge Chaminé, Bariton, Gründungspräsident des Europäischen Zentrums für Musik in Bougival, Spanien/Portugal

Podiumsteilnehmer*innen sind:  Stéphane Bern, Gründer der Fondation Stéphane Bern pour l’Histoire et le Patrimoine – Institut de France, Frankreich / Gewinner des 2018 EU Preises für kulturelles Erbe / Europa Nostra Awards in der Kategorie “Engagierter Einsatz”; Luís Filipe de Castro Mendes, Kulturminister, Portugal; Luca Jahier, Präsident, Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA); Karl-Heinz Lambertz, Präsident, Ausschuss der Regionen der EU; Françoise Nyssen, Kulturministerin, Frankreich; Hermann Parzinger, Präsident, Stiftung Preußischer Kulturbesitz/Geschäftsführender Vorsitzender, Europa Nostra

 

18.30-19.30 Networking Reception

 

19.30-23.00 European Heritage Awards Ceremony 2018

Auf die Concluding Session der European Policy Debate folgt die  European Heritage Awards Ceremony am gleichen Veranstaltungsort. Während der Zeremonie wird der EU-Preis für das Kulturerbe/Europa Nostra Awards 2018 durch Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, und Maestro Plácido Domingo, Präsident Europa Nostras, an die Gewinner*innen übergeben.

 

Die Veranstaltung wird simultan übersetzt (deutsch/englisch). Die Concluding Session wird auch simultan ins Französische übersetzt.

Das Programm besteht aus zwei Teilen an zwei unterschiedlichen Orten:

Die Teilnahme an Teil 1 kostet 50 Euro

Die Teilnahme an Teil 2 kostet 75 Euro (inklusive Teilnahme an European Heritage Awards Ceremony)

Eine Anmeldung ist erforderlich.


Hinweise zur Teilnahme an Teil II: 

Bitte beachten Sie, dass bei dieser Veranstaltung besondere Sicherheitsregeln gelten:

Die Anmeldung ist persönlich und ist nicht übertragbar. Das Mitbringen von unangemeldeten Begleitpersonen ist nicht gestattet.

Am Eingang sind dem Sicherheitspersonal unaufgefordert die Einlasskarte und der Personalausweis oder Reisepass vorzulegen.

Größere Gepäckstücke oder Taschen können nicht mitgebracht werden.

Die Garderobe ist abzugeben.

Es wird eine begrenzte Einlasszeit geben.

Bitte beachten Sie, dass sich die Sicherheitsregeln kurzfristig verändern können. Aktualisierungen finden Sie fortlaufend hier auf dieser Seite.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Unsere Auftritte im Netz